vegetarisch gefüllte Paprika mit Zucchini, Linsen und Feta

  • 2 Paprika
  • 75 g Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Feta
  • 2 EL Tomatenmark
  • Wasser
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter nach Geschmack

Je nachdem was für Linsen ihr habt müsst ihr anders anfangen. Ich hatte ganz normale Tellerlinsen die eine Kochzeit von 30 Minuten haben. Daher habe ich die Linsen als allererstes 20 Minuten in Wasser abgekocht, danach das übrige Wasser abgeschüttet und dann weiter verarbeitet. Wenn ihr z.B. rote Linsen habt, dann ist die Kochzeit eh nur 10 Minuten, dann müsst ihr nicht vorher abkochen. 

Paprika halbieren und aushöhlen und in eine Auflaufform geben. Zwiebel, Knoblauch und Zucchini klein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen zuerst Zwiebel und Knoblauch andünsten, dann Zucchini dazu geben und mitdünsten. Tomatenmark dazu geben und auch etwas mit dünsten lassen. 

Meine Linsen (mit einer Kochzeit von 30 Minuten) waren ja bereits 20 Minuten vorgegart. Daher habe ich die vorgegarten Linsen dazugegeben und mit ca. 150 ml Gemüsebrühe abgelöscht. Aufkochen lassen, Hitze runter, Deckel drauf und die restlichen 10 Minuten mit kochen lassen. (Wenn ihr jetzt eben rote Linsen habt, dann macht ihr sie einfach dazu, macht etwas mehr Wasser rein und lasst sie jetzt gar kochen).

Das Ganze wird dann abgeschmeckt mit Kräutern nach eigenem Geschmack, Salz und Pfeffer. Füllung in die Paprika füllen, Feta drauf bröseln und bei 180 Grad 25-30 Minuten backen lassen. 

Bei uns gabs dazu Salat und Fladenbrot.

Köttbullar inspiriert durch das IKEA Rezept

Für die Köttbullar

  • 400 g Hackfleisch gemischt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 TL Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Für die Soße:

  • 1 EL Butter
  • 1 EL helles Mehl
  • 300 ml Brühe (Rinder- oder Gemüsebrühe)
  • 150 ml Schmand oder Creme Fraiche
  • einen Teelöffel Senf
  • zwei Teelöffel Sojasoße

Zwiebel, Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl andünsten. Hackfleisch, Ei, Semmelbrösel, Zwiebel, Knoblauch, Salz, Pfeffer mischen. Wenn es zu trocken ist etwas Milch dazu geben.

Zu gleich großen Kugeln formen. Bei uns waren es 35 g Kugeln. Von allen Seiten in Öl anbraten, aber nicht durchbraten. Danach auf ein Backblech geben und 30 Minuten bei 180 Grad backen lassen. Nach der Hälfte der Zeit einmal drehen.

Wenn die Köttbullar im Ofen sind nehmen wir die Pfanne in der die Köttbullar gebraten wurden und geben noch etwas Butter rein. Diese lassen wir schmelzen und machen mit 1 EL Mehl eine Mehlschwitze. Ablöschen mit Brühe. Viel rühren, vorsichtig sein, es darf nicht anbrennen. Mit Schmand oder Creme Fraiche, Senf. Sojasuace ablöschen.

Gemeinsam servieren. Bei uns gab es dazu slebstgemachte Pommes.

Zucchini-Karotten-Rolle

  • 2 Zucchini
  • 3 Karotten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Eier
  • 1 Kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Creme Fraiche oder Frischkäse
  • Lachs (oder gekochter Schinken oder Putenbrust)

Zucchini raspeln und mit 2 TL Salz vermischen. Mehrere Stunden in einen Sieb geben und abtropfen lassen.
Am Ende gut ausdrücken. Es soll kaum
Noch Flüssigkeit drin sein.

Karotten raspeln und mit der Zucchini vermischen. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und dazu geben. Eier dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und glatt streichen. Bei 180 Grad Umluft 15-20 Minuten backen.

15 Minuten abkühlen lassen und dann auf ein Schneidebrett stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen.
Mit Creme Fraiche/Frischkäse bestreichen.
Dann mit Lachs (oder Schinken oder Putenbrust) belegen und vorsichtig rollen.

Holunderblütensirup

  • 30 Holunderblütendolden
  • 750 g Zucker
  • 1,5 l Wasser
  • Saft von 3 Zitronen

Holunderblütendolden von Tieren befreien und evtl. vorsichtig abspülen. Wasser, Zucker, Zitronensaft aufkochen lassen. Ca. 3 Minuten sprudeln kochen lassen. 15 Minuten abkühlen lassen. Holunderblütendolden kopfüber rein stellen. 

Über 4-6 Stunden ziehen lassen. Flüssigkeit durch einen Sieb schütten. Nochmal aufkochen lassen und in sterile Flaschen abfüllen.

„Adana“ Kebab und gegrillte Tomaten

  • 400 g Hackfleisch
  • 1 rote Pepperoni (Kerne bitte entfernen)
  • 1 grüne Pepperoni (ebenfalls Kerne entfernen)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Frische Kräuter vom Balkon (bei uns Petersilie, Oregano, Basilikum)
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Limettensaft
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Öl
  • 4 Holzstäbchen
  • 2 Fleischtomaten

Zwiebel, Knoblauch, Pepperoni klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl andünsten.

Hackfleisch , Pepperoni, Zwiebel, Knoblauch, etwas Öl, Limettensaft, Wasser und Gewürze in eine Schüssel geben und gut durchkneten. Nun Masse abwiegen und in 4 Teile trennen. Jedes Teil um ein Holzstäbchen drücken und auf ein Backblech mit Backpapier geben.

2 Fleischtomaten quer halbieren. Auf das Backblech legen, Pfeffer, Salz, Oregano drauf.

Backofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und Backblech rein geben. Nach 10 Minuten die Spieße wenden. Und nochmal 10 Minuten backen lassen.

Am Schluss nochmal ca. 5 Minuten mit der Grillfunktion des Backofen grillen. Dazu passt Fladenbrot und Kräuterquark.

Fladenbrot

  • 500 g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • Sesam
  • Schwarzkümmel
  • 1 Ei
  • 1 TL Öl

Wasser, Zucker und Hefe vermischen und ca. 10 Minuten an einen warmen Ort stellen.
Mehl und Salz in eine Schüssel geben und dann die Hefe-Wasser-Zucker Mischung dazu geben:
Gut durchkneten.
An einem warmen Ort zugedeckt ca 30-60 Minuten gehen lassen, der Teig sollte sich verdoppelt haben.

Teig auf eine bemehlte Fläche kippen und zu einer Kugel formen. Diese muss man dann platt drücken und in die typische Fladenbrot Form bringen.
Ei und Öl Mischen und auf das Fladenbrot pinseln. Mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.

Nochmal an einem warmen Ort zugedeckt nochmal 15 Minuten gehen lassen.
Backofen ca 190 Grad Umluft ca 15-20 Minuten backen lassen bis das Fladenbrot goldbraun ist.

Shakshuka

• 1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
• 1 Knoblauchzehe, in Würfel geschnitten
• 3 Paprika, gewaschen, geputzt und in breitere Streifen geschnitten
• 1 EL Zucker
• 2 EL gehackter Thymian
• 2 EL gehackte Petersilie
• 4 reife Tomaten, grob gehackt
• 1 EL Tomatenmark
• 1 TL Paprikapulver edelsüß
• 1 TL Kümmel
• Salz
• Pfeffer
• 2 Eier
• Etwas Wasser
• Öl

Zwiebel, Knoblauch in etwas Öl glasig andünsten. Paprika dazu und ca 10 Minuten mitdünsten. Tomatenmark, Tomaten und die ganzen Gewürze (außer die Petersilie) dazugeben. 15-20 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dabei aufpassen und wenn es zu trocken wird Wasser dazu geben.

Eier vorsichtig in die Pfanne schlagen und mit einem Deckel nochmal 10 Minuten köcheln lassen bis die Eier gar sind.
Mit Petersilie bestreuen und servieren. Dazu passt Fladenbrot.

Gyrosauflauf

  • 400 g Hähnchen
  • Gyrosgewürz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 100 g Frischkäse/Schmand/Creme Fraiche
  • 2 Paprika
  • 500 ml Weinbrand
  • geriebener Käse
  • Öl
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano

Hähnchenfleisch klein schneiden und mit Gyrosgewürz würzen.

Zwiebel, Knoblauch und Paprika ebenfalls klein schneiden.

Etwas Öl in eine Pfanne geben und das Fleisch von allen Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Jetzt Zwiebel, Knoblauch und Paprika ebenfalls mit anbraten. Mit Weinbrand, passierten Tomaten ablöschen und aufkochen lassen. Mit dem Frischkäse (oder Creme Fraiche/Schman) und den Gewürzen abschmecken und ca 10 Minuten köcheln lassen. Es sollte etwas eingedickt sein, aber nicht zu sehr.

In eine Auflaufform geben und bei ca. 180 Grad Umluft 15 Minuten überbacken. Dazu passt Baguette.

Burgerbrötchen

  • 250 g Mehl (Type 405)
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 EL Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 35 g weiche Butter
  • 100 g lauwarmes Wasser
  • Bisschen Mehl zur Teigverarbeitung
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 EL Milch zum Bestreichen
  • weißer und schwarzer Sesam zum Bestreuen

Wasser mit Zucker und Hefe vermischen und 10 Minuten an einen warmen Ort stellen. (=Vorteig)
Mehl, Salz, Butter in einer Schüssel geben.
Vorteig dazu und kräftig kneten. Zeit lassen.
Danach zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Teig auf eine bemehlte Fläche kippen und abwiegen. 4 gleich große Kugeln formen auf ein bemehltes Backblech (mit Backpapier) geben und nochmal zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen vorheizen auf 180 Grad Umluft.

Ei und Milch vermischen damit die Kugeln bestreichen und mit dem Sesam bestreuen.

In den Backofen für ca 20 Minuten .

Hefewasser

  • 3 Datteln
  • 50g Zucker
  • max. 1 l Wasser Zimmertemperatur
  • Flasche mit dünnem Hals und Deckel

Datteln in die Flache geben, Zucker und Wasser dazu. Flasche zudrehen und gut schütteln bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Jeden Tag  mindestens einmal schütteln und die Flasche kurz öffnen. Achtung, das kann schäumen. Der Standort sollte warm sein, aber nicht sonnig.

7-8 Tage abwarten. Dann kann das Hefewasser durch einen Sieb abgegossen werden (damit die Datteln draußen sind) und man kann es im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn man mit Hefewasser backen möchte, dann gibt es einiges mehr zu beachten wie bei frischer Hefe. Zum Einen dauert alles viel länger und man sollte immer einen Vorteig machen. 

Ich werden hier ein Rezept für ein Bauernbrot verlinken, welches ich mit Hefewasser gemacht habe.