Schweinebraten aus dem Bratschlauch (Mutzbraten abgewandelt)


1 kg Schweinebraten (Schweinekamm)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Majoran (viel)
Salz
Pfeffer
1 Schwarzbier
Senf (scharf)
Bratschlauch
Creme Fraiche
Speisestärke

Im Sommer waren wir in Dresden. Dort hatten wir das Glück direkt vor dem Hotel ein Streetfood Festival zu haben. Dort habe ich einen Mutzburger gegessen. Im Nachgang habe ich herausgefunden, dass es sich hierbei um einen Mutzbraten gehandelt hat, der in Burgerform gereicht wurde. Lecker!

Das wollte ich nachmachen. Ist aber nicht so einfach, da der originale Mutzbraten über Birkenholz gegrillt/geräuchert wird. Ich wollte dies mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln machen. Und so kam folgende Zubereitung zu stande.

Schweinebraten in 4 Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Salz, Pfeffer und Majoran vermischen (reichlich davon, zur Not nochmal neu nachmachen) und die vier Fleischstücke damit einreiben. Das Fleisch danach mit dem Senf einreiben. In eine ausreichend große Schüssel geben und mit dem Schwarzbier bedecken. Mindestens 12 Stunden marinieren lassen im Kühlschrank. Immer mal wieder wenden.

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Den Bratschlauch legt man auf das kalte Backblech und bindet ihn von einer Seite zu. Er sollte lang genug sein (länger als das Fleisch). Das Fleisch gibt man in den Bratschlauch hinein. (Marinade erstmal aufheben) Dann noch 2 EL von der Marinade. Dann auch die zweite Seite zu binden. Oben macht man mit der Schere einen Schnitt hinein damit die Luft entweichen kann.
Den Braten lässt man mindestens 1,5 Stunden im Bratschlauch im Backofen. Kurz vor Ende der Backzeit haben wir uns Rosenkohl abgekocht und warm gestellt.

Wenn der Braten durch ist holt man ihn aus dem Backofen. Man schneidet vorsichtig (Dampf!) den Bratschlauch auf und holt das Fleisch raus und wickelt es in Alufolie damit es warm bleibt. Den Sud gießt man in einen Kochtopf ergänzt ihn evtl. durch die Marinade und lässt es aufkochen. Nach 5 Minuten Kochzeit gibt man Creme Fraiche dazu und lässt die Sauce nochmal aufkochen. Mit Stärke evtl. andicken.

Servieren.

Rosenkohl-Pasta mit Ziegenfrischkäse

200 g Rosenkohl
200 g Pasta
1 Päckchen Ziegenfrischkäse
etwas Wasser vom Abkochen der Pasta
Thymian
Pfeffer
1x BOUILLON Gemüse
1 EL Tomatenmark
ein Rest geriebener Käse der noch da war
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Rosenkohl putzen, waschen und halbieren. Wasser zum Kochen bringen. Jetzt die Packungsanweisung lesen von der Pasta und entsprechend in das kochende Wasser geben. Der Rosenkohl benötigt ca. 7 Minuten bis er gar (bissfest) ist. Sobald Rosenkohl und Pasta gar sind. Etwas Kochwasser aufheben.

Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Mit dem Kochwasser ablöschen. Ziegenfrischkäse, BOUILLON, geriebener Käse und Tomatenmark dazu geben und schmelzen lassen. Solltet ihr keinen Käse haben ist das nicht schlimm, dann einfach weglassen, bei uns lag er halt noch rum und musste weg.

Einköcheln lassen. Pasta und Rosenkohl dazu geben. Vermischen und servieren.

Beim Nachkochen wollen wir das nächste Mal etwas Sherry in die Sauce geben. Das müsste auch ganz gut schmecken!

Rosenkohl-Kartoffel-Hack-Auflauf


400g Kartoffeln
500 g Rosenkohl
1 Zwiebel
300g gemischtes Hackfleisch
Pfeffer
Salz
Kräuter
Paprikapilver
250ml Sahne
1 Päckchen geriebener Käse

(für das nächste Mal kochen bitte noch folgendes kaufen:
Schmelzkäse
200 ml Milch)

Rezept von hier. Wirklich toller Blog. Tolle Rezept, sehr sympathische Person. Dennoch würde ich das Rezept das nächste Mal  etwas verändern. Die Änderungen stehen schon unten mit dabei.

Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Kartoffeln schälen, waschen und in gleich große Stücke schneiden. Die äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen, den Strunk abschneiden und halbieren bzw. vierteln. Je nach Größe.

Rosenkohl und Kartoffeln mit Salz  etwa 10 Minuten leicht (!) sprudelnd kochen lassen. 
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. 
Rosenkohl und Kartoffeln in eine Auflaufform geben.

Zusammen mit dem Hackfleisch in einer Pfanne anbraten. Mit Pfeffer, Kräuter und Paprikapulver abschmecken. Mit Sahne (und fürs nächste Mal Schmelzkäse und Milch) ablöschen, aufkochen lassen und etwas Käse darin schmelzen lassen.
Über die Kartoffeln und den Rosenkohl geben udn vermischen. Restlichen Käse drüber streuen.

Dann auf mittlerer Schiene etwa 20 – 25 Minuten überbacken, bis der Käse goldbraun ist.

Hackbällchen mit Rosenkohl


250 g Hackfleisch
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
1 gehäufter EL Quark oder saure Sahne
etwas Öl

Zutaten für die Soße:
200ml Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
etwas Muskat, gemahlen

Die Zwiebel und den Knoblauch häuten, halbieren und fein würfeln. In eine Schüssel geben. Das Hackfleisch,Salz, Pfeffer und Quark/saure Sahne zugeben und alles gut miteinander verkneten.

Aus der Hackfleischmasse nun 12-15 gleich große Bällchen formen.
Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Alufolie auslegen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin rundum anbraten, aus der Pfanne nehmen und auf die Alufolie legen. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10-15 min fertig garen.

Anschließend im Bratfett der Pfanne Tomatenmark andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen.. Verrühren bis eine gleichmäßige Soße entsteht und diese aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. 

Die Hackfleischbällchen mit der Soße servieren. Bei uns gab es dazu Rosenkohl und ein Brötchen.

Rosenkohl-Hack-Pfanne


1 kg Rosenkohl (TK)
300 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Tube Tomatenmark
Wasser evtl. Rotwein
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Öl

Rosenkohl auftauen lassen. Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Hackfleisch dazugeben und mitbraten. Tomatenmark dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Rosenkohl dazugeben und mit Wasser und Rotwein ablöschen. Der Rosenkohl sollte etwas bedeckt sein. 15-20 Minuten bei kleiner Flamme ohne Deckel köcheln lassen. Servieren.

Ofenschnitzel, Paprika und Rosenkohl

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehe
3 Paprikaschoten
2 Putensteak
Salz und Pfeffer
Kräuter, italienische getrocknet
100 g Sahne
350 ml passierte Tomaten
2 TL Gemüsebrühe, instant
Gewürze, der eigenen Wahl
100 g Käse, geriebenen
1 Netz Rosenkohl

Den Strunk vom Rosenkohl abschneiden, die äußeren Bätter entfernen und den Strunk einschneiden. Rosenkohl in kochendem Salzwasser (plus ein wenig Muskat) ca 15 Minuten (je nach Größe) garen lassen. (Achtung, der Rosenkohl sollte fertig sein, wenn das restliche Essen fertig ist 🙂 )

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Die Paprika putzen und mit den Zwiebeln klein schneiden und den Knoblauch fein hacken.

Die Schnitzel waschen und trocken tupfen. In 2 EL Öl in einer großen Pfanne portionsweise kräftig anbraten.

Mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Auflaufform legen. (Das Fleisch muss nicht durch sein!)
Zwiebeln, Paprika und den Knoblauch anbraten.

Die passierten Tomaten, die Sahne und das Gemüsebrühepulver einrühren, aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Mit Gewürzen der eigenen Wahl abschmecken.

Die Masse auf den Schnitzeln verteilen und mit dem Käse bestreuen.

Im Ofen Ober- Unterhitze ca. 200°C 30-45 Minuten überbacken.