Gemüsebrühe selbstgemacht

  • 1 Bund Suppengrün
  • Salz
  • Pfeffer

Suppengrün so klein wie möglich schneiden oder raspeln, Je kleiner je besser. Backofen auf 80-100 Grad stellen, am Besten Umluft und dann viel Zeit nehmen.

Das klein geschnittene / geraspelte Gemüse auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und in den Backofen geben.

Alle halbe Stunde/Stunde mal durchmischen. Wir haben insgesamt 4-6 Stunden gebraucht bis es komplett trocken war. Danach haben wir das Gemüse durch einen Häcksler gegeben. Man mischt es dann noch mit Salz und Pfeffer und hat dann Gemüsebrühe.

Die Menge im gezeigten Glas entspricht 2x Suppengrün.

 

Zwiebelsuppe

  • 500g Zwiebeln (geschält)
  • 1/4 Liter Weißwein
  • 3/4 Liter Brühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Mehl oder Speisestärke
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Toastbrot oder Baguette
  • würziger Käse

Knoblauch schälen und klein schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren (geschält sollen es 500 g sein) und in feine Halbringe schneiden. Beides in Öl goldbraun braten. Gerne in mehreren Etappen. Nehmt euch Zeit.
Mehl oder Stärke über die Zwiebeln geben und noch ein wenig weiter Braten. Gut durchrühren damit nichts anbrennt.
Mit Wein und Brühe ablöschen, aufkochen lassen und 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Mit Salz (vorsichtig) und Pfeffer abschmecken.

Ca. 15 Minuten vor Ende der Kochzeit den Backofen vorheizen. Toastbrot  oder Baguette auf ein Backblech geben. Käse drauf legen und schön goldbraun Backen lassen. Toastbrot/Baguette in mundgerechte Stücke schneiden.

Suppe servieren und mit dem Käsetoast/Käsebaguette garnieren.

Bifteki (Hackfleisch mit Feta/Schafskäse gefüllt) mit Tsatsiki (Tzatzíki Zaziki) und gegrillte Pepperoni

  • 350 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 1 EL Senf
  • Gewürze nach Wahl (Wir hatten Gyrosgewürz)
  • 1 altes Brötchen oder 1 Brotscheibe (in Milch eingeweicht) oder 1 gehäufter EL Semmelbrösel
  • Öl
  • 1 Feta/Schafskäse
  • 1 Stück Alufolie

Zwiebel und Knoblauch schälen und ganz fein schneiden und in etwas Öl andünsten. Kalt werden lassen.

Brötchen/Brotscheibe ausdrücken in eine Schüssel geben (oder eben die Semmelbrösel). Senf, Gewürz, Ei, Zwiebel und Hackfleisch dazu geben. Gut durchmischen. Abwiegen wieviel Gesamtmasse man hat, bei uns waren es knapp über 500 gramm. Wir haben uns also entschieden 6 Kugeln zwischen 80-90 g Masse zu formen.

Schafskäse in 6 schmale Streifen schneiden (bei uns blieb dann etwas Schafskäse übrig)

Eine Kugel nehmen und auf der Alufolie flach drücken. Feta in die Mitte legen. Mit der Alufolie zusammenklappen und schauen, dass der Käse vollständig mit Hackfleisch bedeckt ist. Etwas mit der Hand nachhelfen. Dies mit allen Kugeln machen.

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen und dann die Bifteki 4-5 Minuten von jeder Seite anbraten. Nach dem Erhitzen mit der Hitze unbedingt runter gehen damit sie nicht schwarz werden.

Tsatsiki

  • 1 Salatgurke
  • 1 Becher griechischer Joghurt
  • 1 Becher Quark 20% Fett
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Essig
  • Salz
  • Pfeffer

Gurke schälen, der Länge nach halbieren und das innere aushöhlen, dann klein reiben. 1 TL Salz dazugeben und vermischen. In einem Sieb mehrere Stunden abtropfen lassen und immer wieder ausdrücken.
Knoblauch schälen und ebenfalls reiben. Alles in eine Schüssel geben. Joghurt und Quark dazu geben.
Mit Olivenöl, Essig, Pfeffer und Salz abschmecken.

gegrillte Pepperoni

  • 1 Päckchen Pepperoni eingelegt mild
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL Öl
  • 3 EL Zitronensaft
  • Pfeffer

Pepperoni abschütten und in einem Sieb abtropfen lassen. Knoblauchzehe ganz klein schneiden und in eine Schüssel geben. Öl, Zitronensaft, Pfeffer hinzugeben.

Pepperoni in eine Auflaufform geben. Öl-Mischung drüber geben und mit den Händen gut verteilen. Bei 200 Grad Umluft 10 Minuten Pepperoni backen, dann mit Grillstufe und höherer Temperatur nochmal 10 Minuten grillen.

Holunderblütensirup

  • 30 Holunderblütendolden
  • 750 g Zucker
  • 1,5 l Wasser
  • Saft von 3 Zitronen

Holunderblütendolden von Tieren befreien und evtl. vorsichtig abspülen. Wasser, Zucker, Zitronensaft aufkochen lassen. Ca. 3 Minuten sprudeln kochen lassen. 15 Minuten abkühlen lassen. Holunderblütendolden kopfüber rein stellen. 

Über 4-6 Stunden ziehen lassen. Flüssigkeit durch einen Sieb schütten. Nochmal aufkochen lassen und in sterile Flaschen abfüllen.

„Adana“ Kebab und gegrillte Tomaten

  • 400 g Hackfleisch
  • 1 rote Pepperoni (Kerne bitte entfernen)
  • 1 grüne Pepperoni (ebenfalls Kerne entfernen)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Frische Kräuter vom Balkon (bei uns Petersilie, Oregano, Basilikum)
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Limettensaft
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Öl
  • 4 Holzstäbchen
  • 2 Fleischtomaten

Zwiebel, Knoblauch, Pepperoni klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl andünsten.

Hackfleisch , Pepperoni, Zwiebel, Knoblauch, etwas Öl, Limettensaft, Wasser und Gewürze in eine Schüssel geben und gut durchkneten. Nun Masse abwiegen und in 4 Teile trennen. Jedes Teil um ein Holzstäbchen drücken und auf ein Backblech mit Backpapier geben.

2 Fleischtomaten quer halbieren. Auf das Backblech legen, Pfeffer, Salz, Oregano drauf.

Backofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und Backblech rein geben. Nach 10 Minuten die Spieße wenden. Und nochmal 10 Minuten backen lassen.

Am Schluss nochmal ca. 5 Minuten mit der Grillfunktion des Backofen grillen. Dazu passt Fladenbrot und Kräuterquark.

Fladenbrot

  • 500 g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • Sesam
  • Schwarzkümmel
  • 1 Ei
  • 1 TL Öl

Wasser, Zucker und Hefe vermischen und ca. 10 Minuten an einen warmen Ort stellen.
Mehl und Salz in eine Schüssel geben und dann die Hefe-Wasser-Zucker Mischung dazu geben:
Gut durchkneten.
An einem warmen Ort zugedeckt ca 30-60 Minuten gehen lassen, der Teig sollte sich verdoppelt haben.

Teig auf eine bemehlte Fläche kippen und zu einer Kugel formen. Diese muss man dann platt drücken und in die typische Fladenbrot Form bringen.
Ei und Öl Mischen und auf das Fladenbrot pinseln. Mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.

Nochmal an einem warmen Ort zugedeckt nochmal 15 Minuten gehen lassen.
Backofen ca 190 Grad Umluft ca 15-20 Minuten backen lassen bis das Fladenbrot goldbraun ist.

Shakshuka

• 1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
• 1 Knoblauchzehe, in Würfel geschnitten
• 3 Paprika, gewaschen, geputzt und in breitere Streifen geschnitten
• 1 EL Zucker
• 2 EL gehackter Thymian
• 2 EL gehackte Petersilie
• 4 reife Tomaten, grob gehackt
• 1 EL Tomatenmark
• 1 TL Paprikapulver edelsüß
• 1 TL Kümmel
• Salz
• Pfeffer
• 2 Eier
• Etwas Wasser
• Öl

Zwiebel, Knoblauch in etwas Öl glasig andünsten. Paprika dazu und ca 10 Minuten mitdünsten. Tomatenmark, Tomaten und die ganzen Gewürze (außer die Petersilie) dazugeben. 15-20 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dabei aufpassen und wenn es zu trocken wird Wasser dazu geben.

Eier vorsichtig in die Pfanne schlagen und mit einem Deckel nochmal 10 Minuten köcheln lassen bis die Eier gar sind.
Mit Petersilie bestreuen und servieren. Dazu passt Fladenbrot.

Gyrosauflauf

  • 400 g Hähnchen
  • Gyrosgewürz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 100 g Frischkäse/Schmand/Creme Fraiche
  • 2 Paprika
  • 500 ml Weinbrand
  • geriebener Käse
  • Öl
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano

Hähnchenfleisch klein schneiden und mit Gyrosgewürz würzen.

Zwiebel, Knoblauch und Paprika ebenfalls klein schneiden.

Etwas Öl in eine Pfanne geben und das Fleisch von allen Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Jetzt Zwiebel, Knoblauch und Paprika ebenfalls mit anbraten. Mit Weinbrand, passierten Tomaten ablöschen und aufkochen lassen. Mit dem Frischkäse (oder Creme Fraiche/Schman) und den Gewürzen abschmecken und ca 10 Minuten köcheln lassen. Es sollte etwas eingedickt sein, aber nicht zu sehr.

In eine Auflaufform geben und bei ca. 180 Grad Umluft 15 Minuten überbacken. Dazu passt Baguette.

Burgerbrötchen

  • 250 g Mehl (Type 405)
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 EL Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 35 g weiche Butter
  • 100 g lauwarmes Wasser
  • Bisschen Mehl zur Teigverarbeitung
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 EL Milch zum Bestreichen
  • weißer und schwarzer Sesam zum Bestreuen

Wasser mit Zucker und Hefe vermischen und 10 Minuten an einen warmen Ort stellen. (=Vorteig)
Mehl, Salz, Butter in einer Schüssel geben.
Vorteig dazu und kräftig kneten. Zeit lassen.
Danach zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Teig auf eine bemehlte Fläche kippen und abwiegen. 4 gleich große Kugeln formen auf ein bemehltes Backblech (mit Backpapier) geben und nochmal zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen vorheizen auf 180 Grad Umluft.

Ei und Milch vermischen damit die Kugeln bestreichen und mit dem Sesam bestreuen.

In den Backofen für ca 20 Minuten .

Hefewasser

  • 3 Datteln
  • 50g Zucker
  • max. 1 l Wasser Zimmertemperatur
  • Flasche mit dünnem Hals und Deckel

Datteln in die Flache geben, Zucker und Wasser dazu. Flasche zudrehen und gut schütteln bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Jeden Tag  mindestens einmal schütteln und die Flasche kurz öffnen. Achtung, das kann schäumen. Der Standort sollte warm sein, aber nicht sonnig.

7-8 Tage abwarten. Dann kann das Hefewasser durch einen Sieb abgegossen werden (damit die Datteln draußen sind) und man kann es im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn man mit Hefewasser backen möchte, dann gibt es einiges mehr zu beachten wie bei frischer Hefe. Zum Einen dauert alles viel länger und man sollte immer einen Vorteig machen. 

Ich werden hier ein Rezept für ein Bauernbrot verlinken, welches ich mit Hefewasser gemacht habe.