Erbsensuppe

  • 250 g getrocknete Erbsen
  • 2 Karotten
  • 2 Kartoffeln
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 TL Gemüsebrühepulver
  • 4 Wienerle
  • Öl/Fett zum Anbraten
  • Gewürze nach Wahl und nach Bedarf: Salz, Pfeffer, Senf, Essig

Erbsen ca. 12 Stunden in reichlich Wasser einlegen. Die Erbsen nehmen das Wasser auf, daher immer kucken ob noch genug Wasser drin ist.

Karotten, Staudensellerie, Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Karotten und Staudensellerie in etwas Fett anbraten, aus der Pfanne holen und zur Seite stellen. 

Zwiebel und Knoblauch anbraten, Erbsen abschütten und dazu geben und ebenfalls kurz mit anbraten. Wasser dazugeben dass alles sehr gut bedeckt ist. Aufkochen lassen und ca. 1 Stunden leise köcheln lassen. Immer wieder schauen, dass genug Wasser noch drin ist.

Kartoffel schälen und klein schneiden und nach einer Stunde dazugeben. Ca. 20 Minuten köcheln lassen. Jetzt würzen nach Geschmack und zu der Konsistenz pürieren, die man mag.

Sellerie und Karotten dazu geben. Nochmal aufkochen und nochmal 5-8 Minuten bei ganz wenig Hitze köcheln lassen. Jetzt muss man aber vorsichtig sein, dass es nicht unten anbrennt. Dann ausschalten und die Wienerle (gern klein geschnitten) dazu geben und nochmal mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Gyrosrolle

  • 3 Eier
  • 250 g Quark
  • 170 g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tomaten
  • 2 große Salatblätter
  • etwas Weißkohl klein geschnitten
  • 100g klein geschnittenes Fleisch mariniert mit Gyrosgewürz
  • Joghurt/Saure Sahne
  • Öl
  • Essig
  • Knoblauch
  • 1/2 rote Zwiebel

Tomaten, Salat, rote Zwiebel, Kohl klein schneiden.

Joghurt/Saure Sahne mit etwas Öl, Essig, Salz, Pfeffer abschmecken und eine KNoblauchzehe klein geschnitten hinzufügen.

Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Eier, 170 g ger. Käse und Quark vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf einem Backblech mit Backpapier verteilen.

Ca. 15-20 Minuten backen bis die Masse Farbe annimmt. Danach auf ein Schneidebrett stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen.

Während der Teig im Backofen ist, das Fleisch anbraten, abkühlen lassen und klein schneiden.

Überlegen wie man später rollen möchte. Ich habe mich entschieden die kurze Seite einzurollen. Daher habe ich einen Rand an einer der beiden kurzen Seiten gelassen. Joghurtsauce auf der Teigplatte verteilen. Danach alle Zutaten ebenfalls darauf geben.

Jetzt vorsichtig einrollen. Mit dem Messer durchschneiden und genießen.

Schupfnudeln

  • 480 g geschälte Kartoffeln
  • 1 Eigelb
  • 1,5 TL Salz
  • Muskatnuss nach Geschmack
  • 150 g Hartweizengries
  • ca. 150 g Mehl (hier jedoch erstmal 75 g abwiegen)

Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser gar kochen. Kurz abkühlen lassen und durch eine Presse (Kartoffelpresse, Spätzlepresse oder Sieb) drücken.
Wichtig: die Kartoffeln nicht mit einem Mixer zerkleinern, sie werden sonst schleimig!.

Eigelb, Salz und Muskat mit den Kartoffeln verkneten. Hartweizengrieß und ca. 75 g vom Mehl dazugeben und kneten bis eine feste Masse entsteht. Der Teig soll noch weich und elastisch sein er sollte aber nicht mehr an den Händen kleben. Bei uns war das bei ca. 90 g Mehl soweit.
Zu einer Kugel formen, etwas ruhen lassen und dann zu 16 g Kugeln formen.
Die Kugeln in der Hand zu Schupfnudeln formen.
Das gab bei uns 43 Schupfnudeln.

Salzwasser zum Kochen bringen lassen, Hitze runter schalten, dass es nur noch siedet. Schupfnudeln nach und nach reingeben. Wenn sie oben schwimmen sind sie fertig.
Mit einem Schaumlöffel rausholen und auf einem Kuchengitter abtropfen lassen. Legt sie auseinander, damit sie nicht aneinander kleben.

Man kann die Schupfnudeln jetzt einfrieren oder weiter verarbeiten. Wir haben einen Teil eingefroren und den Rest dann angebraten und gemeinsam mit Sauerkraut gegessen.

Spaghetti alla puttanesca

  • 250 Spaghetti
  • 1 Dose gehackte Tomaten 400 g
  • 6 Sardellen Filets
  • 1 EL Kapern
  • 20 schwarze Kalamata Oliven
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Peperonischote
  • 1 kleine Zwiebel
  • Oregano
  • Öl

Kapern etwas klein haken. Oliven entkernen und halbieren. Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und klein haken. Peperoni entkernen und klein schneiden

Spaghetti nach Packungsanweisung gar kochen und warm stellen.

Öl in eine Pfanne geben und Knoblauch, Zwiebeln und Peperoni bei ganz geringer Hitze ca. 6 Minuten andüsten lassen. Sardellen dazugeben und schmelzen lassen. Kapern und Oliven dazu geben und kurz mitdünsten. Hitze hoch drehen und die Dosentomaten dazu geben. Würzen mit Oregano. Aufkochen lassen und ca. 5 Minuten einköcheln lassen. Spaghetti dazu geben, vermischen und servieren.

Quetsche Kartoffel

  • 10-12 kleine Kartoffeln geschält, gekocht und abgekühlt oder kalt
  • Öl
  • Gewürze nach eigenem Geschmack. Bei uns Salz, Kräuter, Pfeffer, Paprikapulver)

Gekochte Kartoffeln mit einem Glas oder dem Handballen auf einem Backblech platt drücken. Mischung aus Öl und Gewürzen nach Wahl machen und die Kartoffeln damit bestreichen.

Bei 200 Grad Umluft ca. 20-25 Minuten im Backofen backen lassen.

Angebratene Mie-Nudeln mit Ei

  • 250 g Mie- Nudeln
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Peperoni
  • 2 Eier
  • 5 Pilze
  • Gewürze nach Wahl: Bei uns Koriander, Pfeffer, Salz, Chili Sauce

Mie-Nudeln nach Packungsanweisung abkochen und zur Seite stellen.

Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Peperoni, Pilze klein schneiden. Zuerst die Pilze in etwas Öl anbraten. Dann Knoblauch, Peperoni und Frühlingszwiebel dazu geben und kurz mit braten. Eier dazu und verrühren. Nudeln dazu und ebenfalls verrühren. Würzen nach Geschmack. 

Bohnen-Erbsen-Pfanne mit Reis und Salat

  • 2 Handvoll TK Bohnen
  • 1 Handvoll TK Erbsen
  • 2 große rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300-400 ml Brühe
  • Gewürze nach Wahl bei uns Sojasauce, Pfeffer

Bohnen und Erbsen auftauen lassen. Knoblauch und Zwiebeln schälen und klein schneiden. In etwas Öl anbraten. Ablöschen mit der Brühe.  Bohnen dazu geben. Deckel drauf und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Erbsen dazu, Deckel wieder drauf und nochmal 5 Minuten köcheln lassen. Abschmecken mit Gewürzen nach Wahl.

Mit Reis und Salat als Beilage servieren.

Boeuf Bourguignon

  • 500 g Rindfleisch
  • 1 Flaschen Wein, rot, kräftiger Burgunder halbtrocken
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter wie z.B. Rosmarin, Salbei, Lorbeerblatt, Thymian, alle Kräuter in einen Teebeutel geben
  • 200 g Speck
  • 200 g Schalotten
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 300 g Möhren

 

Römertopf wässern.

Fleisch in große Würfel schneiden und im heißen Öl rundherum kräftig anbraten. 
Danach Fleisch zur Seite stellen.

Knoblauch, Schalotten, Speck und Möhren klein schneiden und ebenfalls in Öl anbraten.

Alle Zutaten in den Römertopf geben und mit dem Rotwein aufgießen. Kräuter dazu geben.

Deckel drauf. In den kalten Backofen bei 200 Grad Umluft 2 Stunden. Deckel nicht öffnen, einfach so drin lassen.

Kräutersäckchen entfernen und vor dem Servieren einmal abschmecken. Ggfls. nochmal würzen.

 

 

„Toast“ Hawaii mit Sauerteig Brot

  • 6 Scheiben Sauerteigbrot
  • 6 Scheiben gekochter Schinken
  • 1 Ananas frisch
  • 6 Scheiben Käse
  • Butter

Sauerteigbrot toasten und mit Butter bestreichen. Gekochter Schinken in etwas Butter anbraten. Auf den Toast legen. Haut der Ananas abschneiden und in Scheiben schneiden. Ananas in etwas Öl andünsten, das sorgt dafür dass die Enzyme getötet werden die das komische Gefühl im Mund machen.

Ananas auf das Brot/Schinken legen. Käsescheibe drüber. Bei 180 Grad Umluft im Backofen 15 Minuten backen lassen. 

Kohlrabi „Schnitzel“

  • 3 kleine Kohlrabi
  • 2 Eier
  • Semmelbrösel
  • Mehl
  • Gewürze nach eigenem Geschmack. Bei uns Paprika, Salz, Pfeffer
  • Fett zum Anbraten

Kohlrabi schälen und in Scheiben schneiden. In Salzwasser ca. 4 Minuten köcheln lassen. Mit kaltem Wasser abschrecken und etwas trocken Tupfen.

Schnitzelstrasse aufbauen und die Kohlrabischeiben in Mehl (evtl. gewürzt), Ei und Paniermehl (evtl. gewürzt) tauchen. Öl/ Fett in eine Pfanne geben und die Kohlrabischnitzel von jeder Seite 4 Minuten anbraten.

Bei uns gabs dazu Kartoffelsalat.