Halloumi-Burger

  • 4 Burgerbrötchen
  • 4 Halloumi Scheiben
  • 1 Tomate
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Salatblätter
  • Chimichurri

    Burgerbrötchen etwas antoasten. Halloumi Scheiben in eienr Pfanne mit Öl anbraten.

    Burgerbrötchen mit dem Chimichurri bestreichen. Mit den restlichen Zutaten belegen.

    Kürbis-Halloumi-Pfanne

    • Hokkaido-Kürbis
    • Halloumi-Käse
    • Knoblauch
    • Zwiebel
    • Olivenöl
    • Gewürze nach eigenem Geschmack
    • Salat
    • Joghurt

    Als erstes den Kürbis und den Halloumi-Käse in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden.

    Anschließend das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Kürbis auf kleiner Flamme anbraten, bis er gar ist. Rausnehmen. Halloumi anbraten. rausnehmen. Zwiebel und Knoblauch anbraten.
    Alles wieder zusammen in die Pfanne und mit etwas Joghurt und einem Salat anrichten.

    Backofensüßkartoffel mit Kräuterquark

    • 2 Süßkartoffeln
    • Öl
    • Quark
    • Pepperoni
    • Kräuter und Gewürze nach Geschmack
    • geriebener Käse

    Süßkartoffel waschen, nicht schälen und der Länge nach halbieren.
    Mit Öl bestreichen.
    In eine Auflaufform geben und bei Umluft 180 Grad 20-30 Minuten backen.

    Währendessen einen Kräuterquark nach eigenem Geschmack fertig machen.

    Rausholen und mit dem Löffel die Kartofel etwas eindrücken. Quark rein und mit geriebenem Käse und Pepperoni bestreuen.

    Kürbispesto

    • 1 kleiner Kürbis und davon am Besten nur die Hälfte
    • 2 Tomaten
    • 3 Knoblauchzehen
    • 1 Paprika
    • 1 Peperoni
    • Öl
    • Gewürze und Kräuter nach eigenem Geschmack
    • Pastawasser
    • 250 g Pasta

    Kürbis halbieren, entkernen und klein schneiden. Knoblauch schälen. Auf ein Backblech geben. Mit Öl bestreichen.

    Tomaten, Paprika, Peperoni halbieren und ebenfalls auf das Backblech legen. Mit der Haut nach oben.

    180 Grad 20-30 Minuten backen. Rausnehmen und Tomate, Paprika und Pepperoni häuten.

    Kürbis, Tomate, Paprika, Pepperoni und Knoblauch mit dem Pürierstab pürieren. Achtung, man muss viel Flüssigkeit reingeben. Ich habe Pastawasser verwendet. Würzen mit Kräutern und Gewürzen nach eigenem Geschmack. Mit den Nudeln servieren.

    Karotte-Kohl-Salat

    • 400 g Kohl klein gerapselt
    • 300 g Karotte klein gerapselt
    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzwiebel
    • Salz
    • Buttermilch, Öl, Senf, Zucker, Essig, Pfeffer für die Salatsauce

    Kohl und Karotte in feine Streifen hobeln oder schneiden und mit Salz kräftig durchkneten. Das bricht die Struktur auf und macht den Kohl saftig.
    Mehrere Stunden stehen lassen.

    Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Sauce aus Buttermilch, Öl, Senf, Zucker, Essig, Pfeffer machen.
    Zwiebel, Knoblauch, Sauce zu den Karotten udn dem Kohl geben, vermischen und nochmal mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

    Halloumi Nudeln

    • 250 g Nudeln
    • 1 Paprika
    • 1 Zwiebel
    • 1 Halloumi
    • Knoblauch
    • Frühlingszwiebeln
    • Sojasauce
    • Chilisauce
    • etwas Pastawasser

    Nodeln nach Packungsanleitung abkochen, etwas Pastawasser aufheben.

    Halloumi klein schneiden und in einer Pfanne anbraten, Rausholen zur Seite stellen.
    Paprika, Zwiebel, Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl dünsten. Sojasauce und Chilisauce und etwas Pastawasser dazu geben.
    Nudeln und Halloumi dazu vermischen.

     

    Calzone

    Teig

    • 300 Gramm Mehl
    • 1/2 Würfel Hefe
    • 125 ml Wasser
    • 2 EL Olivenöl
    • 2 EL Joghurt
    • 1 TL Salz
    • 1/2 TL Zucker

    Füllung

    • 4 Scheiben Schinken
    • 2 Knoblauchzehen
    • 1 Zwiebel
    • Tomatenmark
    • etwas Wasser
    • Gewürze nach eigenem Geschmack
    • Oliven
    • Geriebener Käse

    Hefe in 125ml lauwarmes Wasser geben, Zucker dazu geben und verrühren. Mehl mit Olivenöl, Joghurt, Salz vermischen. Wasser-Hefe-Zucker-Mischung dazugeben. Gut durchkneten, falls zu feucht, dann noch etwas Mehl dazu geben. Danach zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort mind. 30 Minuten gehen lassen.

    Schinken, Knoblauch, Zwiebel und Oliven klein schneiden. Schinken, Knoblauch und Zwiebel in etwas Öl andünsten. Tomatenmark und Gewürze dazu und mitdünsten. Etwas Wasser reingehen, damit wir eine breiige Konsistenz bekommen. Abkühlen lassen.

    Teig zu zwei relativ Runden Platten ausrollen. Jeweils eine Hälfte mit der Füllung belegen und mit Käse bestreuen. Zusammenklappen und gut verschliessen. Mit etwas Tomatenmark und Wasser bestreichen.

    Bei 180 Grad Umluft ca. 30 Minuten backen lassen.

    Hokkaido Kürbis gefüllt mit Camembert

    • 1 Hokkaido Kürbis
    • 2 Camembert
    • etwas Öl
    • Knoblauch, Chili, Pfeffer, Salz
    • ein paar Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch zum Garnieren.

    Hokkaido Kürbis halbieren und aushöhlen. Es müssen in beide Löcher die Camembert reinpassen. Bitte testen. Camembert aber noch nicht rein geben.

    Knoblauch klein schneiden, mit Öl vermischen und das Öl-Knoblauch Gemisch mit Gewürzen nach Wahl (Chili, Salz, Pfeffer) abschmecken. 

    Das ausgehöhlte Loch mit dem Öl einpinseln. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.  und den Kürbis erstmal 20 Minuten rein geben. Rausholen, Camembert in das Loch geben und nochmal 10 Minuten in den Backofen geben. Wieder rausholen, Camembert aufschneiden und die Haut wegklappen. Nochmal 10 Minuten backen.

    Jetzt auf einen Teller geben, mit Kräuter garnieren und essen.

    Fruchtiges veggie Wienerle Gulasch

    • 4 Veggie Wienerle
    • 1 Paprika
    • 1 Zwiebel
    • 2 Knoblauchzehen
    • etwas frischer Ingwer
    • Tomatenmark
    • Fruchtiger Essig oder fruchtiger Balsamico
    • Gewürze nach eigenem Geschmack
    • 250 g Pasta

    Pasta nach Packungsanleitung gar kochen.

    Paprika, Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und andünsten. Rausnehmen. Wienerle klein schneiden und anbraten. Alles wieder zusammen in die Pfanne geben.
    Mehl drüber streuen und kurz mitdünsten lassen. Tomatenmark dazu und Essig. Wasser dazu und einköcheln lassen bis es eindickt.
    Würzen nach eigenem Geschmack und mit den Nudeln servieren

    Sauerkraut

    • 1 kg Weißkohl
    • 10-15 g Salz (ohne Zusätze, also auch kein Jod etc.)
    • evtl. 2 EL Brottrunk als Starter für die Fermentation, geht aber auch ohne, dauert dann aber länger
    • Einmach Gläser, Gummiring und Klammern

    Kohlfein raspeln und gut mit dem Salz vermischen und schön kneten. Es muss richtig viel Flüssigkeit austreten. 1-3 Stunden stehen lassen. Wenn man möchte kann man Brottrunk als Starter hinzufügen.

    In Gläser füllen und richtig fest runter pressen. Das Gemüse muss vollständig mit Wasser bedeckt sein. Mit einem Kohlblatt bedecken und die Gläser verschliessen. 7 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Unbedingt etwas drunter stellen, da Flüssigkeit austritt.

    Danach noch im Kühlschrank ziehen lassen. Je länger je besser. Das Glas welches 6 Monate im Kühlschrank stand war am Leckersten.