Kichererbsen-Pilz-Pfanne

  • 1 Glas Kichererbsen
  • 400 g Pilze
  • 300 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • Zum Würzen: Gemüsebrühepulver, Worcester Sauce, Thymian, Rosmarin, Pfeffer, Salz, Senf, Zitronensaft

Kicherbsen abschütten und kurz waschen. Pilze, Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Pilze in Öl anbraten und zur Seite stellen. Knoblauch und Zwiebeln anschwitzen. Kichererbsen dazu geben und kurz mit andünsten. Gemüsebrühepulver dazugeben und mit Wasser ablöschen. Ca 15 Minuten einköcheln lassen. Creme Fraiche dazu geben und mit den Gewürzen nach Wahl abschmecken. Nochmal kurz einkochen lassen bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat. Dazu passen Bratkartoffeln.

Grünkernsuppe mit Klößchen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Grünkernmehl
  • Öl oder Fett zum Anbraten
  • 1 Liter Brühe
  • 100 ml Sahne
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch/Petersilie
  • Klößchen (entweder Markklößchen oder vegetarische Suppen-Klößchen)

Knoblauch und Zwiebeln schälen und klein schneiden, In etwas Öl oder Fett anschwitzen. Grünkernmehl dazu geben und nun nach und nach die Brühe dazugeben. Es klumpt aber wenn man vorsichtig immer wieder Brühe dazugießt und rührt bekommt man das in den Griff.

Aufkochen lassen und 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Herdplatte ausschalten und nochmal 10 Minuten quellen lassen. Jetzt Sahne und Eigelb vermischen. Nochmal aufkochen lassen, von der Herdplatte ziehen. Mit Salz und Pfeffer nach eigenem Geschmack würzen. Sahne-Ei-Mischung dazu geben und verrühren. 

Jetzt die Suppeneinlagen nach Wahl hinzugeben. 10 Minuten ziehen lassen damit sie warm werden. Nach dem Servieren noch mit Schnittlauch/Petersilie bestreuen.

Laugen Quiche

  • 4 TK Brezeln
  • Belag nach Wahl. Bei uns wie folgt
  • Frischkäse gemischt mit Sahne, Salz, Pfeffer und Kräuter zum Bestreichen
  • Speck
  • Frühlingszwiebel
  • Knoblauch
  • Limburger

TK Brezeln in eine Tarteform geben und auftauen lassen. Platt drücken.

Bestreichen mit Frischkäse-Sahne Mischung.

Belegen nach eigenem Wunsch. 

Dann bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen

Bohnensalat mit Tomate und Ziegenkäserolle

  • 200 g Bohnen
  • 4 Tomaten
  • 1 Ziegenkäserolle
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Essig
  • Öl
  • Sojasauce
  • Senf
  • Kräuter nach Wahl
Bohnen ohne Salz abkochen.
 
Währenddessen:
Salatsauce zubereiten wie man sie mag. Bei uns Zwiebel, Knoblauch, Senf, Essig, etwas Öl, Sojasauce, Salz (da die Bohnen ohne Salz gekocht sind darf es erstmal etwas salziger sein, die Tomaten lassen ja auch nochmal Wasser) und Kräuter nach Wahl.
Tomaten klein schneiden, Ziegenkäserolle klein schneiden oder rupfen. Alles in eine große Salatschüssel geben, Sauce drüber.
 
Wenn die Bohnen fertig sind abgießen und direkt noch heiß in die Schüssel. Durchmischen. Der Käse schmilzt dabei noch leicht.
Dazu falls man möchte ein Brot oder Baguette.

Fermentiertes Gemüse

  • 1 kg Gemüse (Karotte, Kohl. Zucchini etc.)
  • 10-15 g Salz (ohne Zusätze, also auch kein Jod etc.)
  • evtl. 2 EL Brottrunk als Starter für die Fermentation
  • Einmach Gläser, Gummiring und Klammern

Gemüse fein raspeln und gut mit dem Salz vermischen und schön kneten. Es muss richtig viel Flüssigkeit austreten. 1-3 Stunden stehen lassen. Wenn man möchte kann man Brottrunk als Starter hinzufügen.

In Gläser füllen und richtig fest runter pressen. Das Gemüse muss vollständig mit Wasser bedeckt sein. Mit einem Kohlblatt bedecken und die Gläser verschliessen. 7 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Unbedingt etwas drunter stellen, da Flüssigkeit austritt.

Danach noch ca. 4 Wochen im Kühlschrank ziehen lassen.

Pasta mit Erbsen und Möhren

  • 1 Dose Erbsen und Möhren
  • 150 g Saure Sahne oder Creme Fraiche
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • geriebener Käse
  • Senf
  • Gewürze nach eigenem Geschmack bei uns Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Pasta abkochen.
Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne andünsten.
Erbsen und Möhren dazu und ein paar Minuten mitdünsten lassen.
Saure Sahne/Creme Fraiche dazu, leicht einköcheln lassen.
Mit Senf und den Gewürzen nach Wahl abschmecken. Pasta mit hinein. Alles durchrühren und servieren. Käse auf dem Teller darüberstreuen.

Rosenkohl-Möhren-Eintopf mit Einbrenne

  • 150 g Rosenkohl TK
  • 3 Möhren frisch
  • Wasser
  • Öl/Butter
  • Brühe (wir hatten Rinderbrühe mit Stückchen drin, das muss aber nicht sein. Gemüsebrühe geht genauso gut)
  • 1 EL Mehl
  • Gewürze nach eigenem Geschmack (hier Bärlauchpaste, Pfeffer, Salz, Muskatnuss)

Möhren klein schneiden und zusammen mit dem Rosenkohl 15 Minuten gar kochen. Beim Abgießen das Kochwasser aufheben.

Jetzt im Topf eine Mehlschwitze/Einbrenne machen. Also Öl oder Butter schmelzen lassen und das Mehl zügig einrühren. Jetzt von dem Kochwasser dazu geben. Rühren, wieder vom Kochwasser dazu geben etc.  Es sollte eine sämige Konsistenz geben.

Wir haben dann mit der Rinderbrühe aufgegossen. Es würde aber auch vollständig mit dem Kochwasser gehen und dann gibt man Gemüsebrühepulver dazu.

Jetzt wieder das Gemüse dazu geben und nochmal kurz aufkochen lassen. Mit Gewürzen nach eigenem Geschmack abschmecken. Servieren

Blumenkohl-Tomaten-Paprika-Auflauf

  • 1 Blumenkohl
  • 1 Paprika
  • 1 Dose Tomaten
  • 100 g Frischkäse
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150g Käse gerieben
  • etwas Wasser
  • etwas Öl
  • Gewürze nach Wahl (bei mir Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano, Gemüsebrühepulver)

Blumenkohl in Röschen teilen und in eine Auflaufform geben.

Paprika, Zwiebel, Knoblauch klein schneiden. In Öl anbraten, Dosentomaten dazu und Dosentomaten etwas klein machen. Frischkäse dazu und schmelzen lassen. Abschmecken nach eigenem Geschmack mit Gewürzen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft). Sauce über den Blumenkohl geben und mit dem geriebenem Käse bestreuen und 30-40 Minuten backen lassen.

Zwiebelsauce – Einkochen im Backofen

  • 1000 g Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Etwas Öl
  • 100 g Tomatenmark
  • 1 Liter Wasser
  • 250 ml Rotwein
  • selbstgemachtes Gemüsebrühepulver
  • Lorbeerblätter
  • Gewürze nach eigenem Geschmack (bei mir Salz, Pfeffer, Zucker, scharfes Paprikapulver)

Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob klein schneiden. In etwas Öl anbraten, je dunkler sie sind umso deftiger ist die Sauce. Tomatenmark dazu geben und auch kurz mitbraten lassen.

Ablöschen mit Wasser und Rotwein. Lorbeerblätter und selbstgemachtes Gemüsebrühepulver dazu geben und 30 Minuten köcheln lassen. Lorbeerblätter entfernen, mit Gewürzen nach eigenem Geschmack abschmecken. Pürieren.

Heiss in sterile Gläser füllen und fest verschliessen.

Ein Backblech mit einem Geschirrtuch auslegen und mindestens 1,5 cm Wasser reinfüllen. Gläser auf das Backblech stellen, vorsichtig in den Backofen schieben. Backofen auf 175 Grad Umluft einstellen.

Wenn der Inhalt der Gläser blubbert, schaltet man den Backofen aus und es beginnt die Einkochzeit von 30 Minuten. Nach den 30 Minuten Backofen öffnen und Gläser kalt werden lassen.

Einkochzeiten für Lebensmittel

Paprika-Pesto mit Pasta

  • 2 rote Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 50 g Parmesan gerieben
  • ca. 1 EL Pinienkerne
  • ca. 2 EL Creme Fraiche oder Frischkäse
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum (Kräuter nach Wahl)
  • 250 g Pasta

Paprika halbieren und entkernen. Auf ein Backblech mit Backpapier mit der Schnittseite nach unten legen und bei 200 Grad Umluft ca. 20-30 Minuten backen. Die Haut muss sich wölben, sie darf schwarz werden.

Paprika aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen bis man dran fassen kann ohne sich zu verbrennen, dann die Haut vom Paprika abziehen.

Zwiebel, Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl anschwitzen. Pinienkerne anrösten, aber ohne Öl.

Zwiebel, Knoblauch, Pinienkerne, klein geschnittene Paprika, Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Öl, Parmesan, Creme Fraiche vermischen und mit dem Pürierstab pürieren.

Nudeln nach Packungsanweisung abkochen und gemeinsam mit dem Pesto servieren.